Du willst mehr Fitness Motivation trotz Dunkelheit, Nässe und Kälte? Ob Gewichtsabnahme oder Muskelaufbau: Hier sind 11 Tipps, damit du auch im Winter dran bleibst und deine Fitnessziele erreichst!

Fitnessmotivation
Im Winter benötigen wir alle etwas mehr Fitness Motivation! In diesem Blog geben wir dir Motivationstipps damit du am Ball bleibst!

Tipp 1: Wähle dein „Warum?“

Warum wirst du morgens aus dem warmen und gemütlichen Bett steigen und in die Kälte gehen? Im Winter brauchst du einen starken Grund, damit du am Ball und trotz frostigem Winterwetter motiviert bleibst. Denke zum Beispiel daran, dass Sport das Glückshormon Serotonin freisetzt und antidepressiv wirken kann. Das ist bei winterlicher Niedergeschlagenheit besonders wichtig! Rufe dir außerdem immer wieder ins Gedächtnis, wie großartig du dich nach deinen Workouts fühlst. Ein “Warum?” muss nicht immer positiv formuliert werden. Viele Menschen haben eine Weg-Von-Etwas-Motivation. Mache dir das bewusst und formuliere dein “Warum?” entsprechend.

Tipp 2: Setze dir motivierende Fitnessziele

Was möchtest du im Winter erreichen? Ob der perfekte Sommerbody oder einfach ein paar Kilos verlieren: Setze dir konkrete Ziele und halte dich dabei an die sogenannte SMART-Regel: Deine Ziele sollten Spezifisch, Messbar, Attraktiv, Realistisch und Terminiert sein. Anschließend behältst du deinen Fortschritt genau im Blick – mit solchen Zielen fällt das Durchhalten im Winter einfacher! Ich empfehle vielen Kunden auch ein Vision-Board zu erstellen: Das ist eine Collage mit motivierenden Bildern zu deinem Fitnessziel.

Tipp 3: Teile deine Ziele

Erzähle deinen Freunden oder deiner Familie von deinem Vorhaben. So kommst du aus der Nummer nämlich nicht mehr so leicht raus und bekommst einen Extraschub Motivation – schließlich willst du dein Gesicht wahren. Du kannst deine Freunde auch darum bitten, immer mal wieder nach deinen Fortschritten nachzufragen. Das erhöht den positiven Druck noch etwas. Am besten legst du dir zusätzlich eine Belohnung für das Erreichen deiner Ziele fest! Das erhöht deine Fitness Motivation.

Tipp 4: Lege deine Trainingszeiten vorher fest

Erstelle dir einen Plan und halte dich dran! Je mehr Struktur du in deinem Training und deinen Trainingszeiten hast, desto eher wirst du das Training auch tatsächlich durchziehen – eine Routine ist nicht nur im Winter Gold wert! Natürlich gibt es immer wieder Tage, an denen deine Fitness in den Hintergrund rückt – wenn es auf der Arbeit plötzlich viel zu stressig wird oder die Familie mehr Zeit benötigt. Du solltest jedoch niemals mehr als zwei Trainingseinheiten hintereinander verpassen!

Tipp 5: Trainiere mit einem Partner

Sport im Winter ist gemeinsam einfacher! Schnapp dir einen Freund oder Trainingspartner und du wirst merken, wie viel mehr Motivation du haben wirst. Ihr könnt euch über Probleme und Herausforderungen austauschen, euch gegenseitig zur Verantwortung ziehen und gemeinsam zu Hochleistungen pushen. Wenn du mit einem Partner trainierst, wirst du dich auch leichter an deine Trainingsroutine halten – du spürst automatisch mehr Verpflichtung!

Fitness im Winter
Ein Trainingspartner ist dein Verbündeter gegen Motivationslöcher im Winter!

Tipp 6: Lass dich motivieren!

Zum Beispiel mit einem guten Personal Trainer! Dieser kann dir auch im Winter ordentlich einheizen, dich motivieren und dir helfen, deine Ziele möglichst schnell zu erreichen. Gerade Anfänger sind häufig verunsichert, ob sie die Übungen richtig ausführen. Und diese Zweifel und Ängste nagen natürlich an der Motivation. Der innere Schweinehund hat so einfach noch ein weiteres Argument, weshalb du auf dem Sofa sitzen bleiben solltest. Fitness Motivation kann man so auch auch outsourcen: Wenn du einen Personal Trainer in Köln suchst, bist du bei uns genau richtig. Hier erfährst du mehr über unsere funcFIT Personal Training Angebote.

Tipp 7: Bleib drinnen!

Du musst im Winter nicht draußen trainieren. Im Fitnessstudio kannst du hervorragend Fett abbauen, Muskeln aufbauen und dich mit Laufband, Crosstrainer oder Fahrradergometer in warmer Umgebung fit halten. Oder du trainierst mit eigenem Körpergewicht zu Hause. Kostenlose Trainings für das Fitnesstraining zuhause findest du auf unserem YouTube-Kanal oder hier auf unserem Blog – meist ist keinerlei Equipment nötig. Wenn doch, erhältst du hier Empfehlungen zu sinnvollem Home-Equipment. So hast du einen Plan-B, falls das Wetter draußen einfach zu unbequem ist oder du keine Zeit hast, um ins Fitnessstudio zu fahren.

Tipp 8: Das richtige Equipment

Gibt es wirklich schlechtes Wetter? Wir finden, es gibt nur schlechte Kleidung! Wenn du draußen trainierst, solltest du deshalb in gute Sportbekleidung für den Winter investieren – zum Beispiel in Thermo-Leggings, Handschuhe, Stirnbänder etc. Das macht das Training im Freien angenehmer und reduziert das Risiko einer Erkältung!

Übrigens: Selbst wenn du im Fitnessstudio trainierst, kann das richtige Equipment oder Trainingskleidung als Motivationsbooster dienen. Ein neues paar Sneaker oder ein hübsches Trainingsoberteil machen es schwer, die neue Errungenschaft nicht im Fitnessstudio zeigen zu wollen.

Laufen im Winter
Mit der richtigen Kleidung macht Fitnesstraining im Winter noch mehr Spaß!

Tipp 9: Nicht übertreiben!

Sei im Winter nicht leichtsinnig. Berücksichtige die großen Temperaturunterschiede drinnen und draußen und denke an das erhöhte Erkältungsrisiko. Höre im Winter deshalb ganz besonders auf deinen Körper und übertreibe es nicht mit dem Training! Wer beim ersten Wintertraining direkt 200% gibt, ist anfälliger für Viren und hat vermutlich wenig Lust auf eine Fortsetzung. Ein absolutes No-Go sind jedoch auch leichte Sporteinheiten bei einer Erkältung. Wer diese Regel ignoriert, der riskiert eine Herzmuskelentzündung mit bleibenden Schäden.

Tipp 10: Belohne dich 

Sei nicht zu hart zu dir selbst. Wenn du kaum Zeit zum Entspannen und Erholen hast, ist es im Winter besonders schwer motiviert zu bleiben. Belohne dich deshalb ab und zu nach deinen Workouts – zum Beispiel mit einem heißen Kakao oder einem wohltuenden Salzbad, um deine müden und schmerzenden Muskeln zu entspannen.

Tipp 11: Bleib gesund!

Wer krank ist, kann nicht trainieren. Tue deshalb dein Bestes, um unbeschadet durch den Winter zu kommen – achte vor allem auf ausreichend Schlaf, am besten 7 bis 9 Stunden. Iss außerdem genügend Gemüse, am besten mindestens 300 Gramm zu jeder großen Mahlzeit (Mittag- und Abendessen). Hier bekommst du z.B. Anregungen zu leckeren Salat-Variationen. Ebenfalls wichtig ist frische Luft. Geh häufiger mal spazieren!

Fazit – Mehr Fitness Motivation im Winter!

Sport im Winter ist wichtig. Stell dir vor, du trainierst ein halbes Jahr super hart – nur um dann im Winter zu schlauchen, deine Muskeln wieder zu verlieren und Fett (auch Winterspeck genannt) anzusetzen. Mache es diesen Winter besser! Befolge einen oder mehrerer unserer Motivationstipps, und bleibe dran! Sommerkörper werden schließlich im Winter gemacht! 😉