Gesunde Ernährung durch Reduktion von Zucker

Dass weißer, raffinierter Zucker aus einer gesunden und figurbewussten Ernährung ausgeklammert werden sollte, ist kein Geheimnis mehr. Zucker ist nicht nur einer der Hauptgründe für unbeliebte Rettungsringe oder ein paar Kilos zu viel auf der Waage. Unsere heutige Ernährung, reich an Einfach-Zuckern, ist auch Ursache von vielen Krankheitsbildern, wie Diabetes, Arteriosklerose, Bluthochdruck oder anderen Herzkreislauf-Erkrankugen. Wenn du also das Ziel anstrebst, dich gesünder zu ernähren, abzunehmen oder einfach einen strafferen, fitteren Körper anstrebst, muss der Zucker weg. So weit so gut. Der Plan steht in der Theorie.

Zucker verbannen für einen gesunden und attraktiven Körper

Der Anfang ist schon mal gemacht. Um den Zucker wirklich nachhaltig aus der Ernährung auszuschließen, müssen wir uns erst einmal bewusst machen, in welchen Lebensmitteln wir auf Zucker treffen. Neben dem offensichtlichen Süßigkeiten oder dem Zucker im Tee oder Kaffe enthalten sehr viele Fertigprodukte Zucker (auch oft unter anderen Bezeichnungen), um den Geschmack zu intensivieren. Heutzutage ist es gar nicht so einfach, sich völlig zuckerfrei zu ernähren. Wie soll man also am besten vorgehen, um einen Anfang zu machen?

3 Tipps, wie du den Zucker los wirst

  • 1. Fange klein an

Oben habe ich schon von offensichtlichen Zuckerquellen gesprochen: Zucker im Kaffe, Softdrinks oder Schokolade. Ein erster Schritt könnte sein, sich von einer der zwei schlechten Angewohnheiten zu trennen. Falls es der Zucker im Kaffe ist, könnte das dein erster Schritt sein: Kaffee ohne Zucker! Es wird wie mit jeder Umstellung sein. Am Anfang ist es schwer und fühlt sich unbequem an, aber nach einer kleinen Anpassungsphase fühlt es sich an, als sei es noch nie anders gewesen.
Nachdem du deinen ersten Erfolg im Kampf gegen den Zucker gewonnen hast, kannst du einen Schritt weiter gehen.

  • 2. Untersuche deine Lieblingslebensmittel

In unserem Alltag helfen uns Gewohnheiten, leichter durchs Leben zu gehen. In der Ernährung ist das auch nicht anders. Wir konsumieren unsere Lieblingslebensmittel meist ohne sie zu hinterfragen. Vor allem verarbeitete Lebensmittel wie Fertigprodukte, Wurst, Käse oder Konserven enthalten oft Inhaltsstoffe, denen wir vielleicht nicht zustimmen würden, wenn wir wüssten, dass sie enthalten sind. Ein Einfacher Trick: Dreh das ein oder andere Lebensmittel einfach mal um und schaue auf die Inhaltsstoffe. Sind zu viele auf der Liste, vor allem welche, die du nicht kennst, suche nach einer Alternative. Siehst du in der Nährwerttabelle eines Lebensmittels Zucker aufgeführt, obwohl du keinen vermutet hättest, suche eine Alternative. Durch dieses Hinterfragen uns Austauschen von Produkten wird deine Ernährung automatisch bewusster. Das ist der erste Schritt zu einer gesünderen Nahrungsaufnahme!
Extra Tipp: Am besten kontrollierst du die Liste der Inhaltsstoffe, indem du dein Essen selbst zubereitest. Kaufe natürliche Lebensmittel und verarbeite und kombiniere sie nach deinem Geschmack!

  • 3. Gönne dir auch mal was

Niemand ist ein unfehlbar Heiliger in Sachen Ernährung. Auch ich nicht. Im Sommer möchte auch ich mal ein Eis oder bei Freunden zum Kaffee ein Stück Kuchen. Hier kommt es auf deine Erwartung und realistische Zielsetzungen an. Versuche nicht von jetzt an, alles perfekt zu machen und nie wieder zu sündigen. Ich verspreche dir, das geht schief. Und das ist menschlich. Nachdem du die offensichtlichen Zuckerfallen aus deinem normalen Alltag ausgelagert hast, darfst du dir kleine Ausflüchte erlauben. Ein Modell, dir hin und wieder auch mal was Gutes zu tun, könnte der Cheat Day sein. Wichtig bei diesen Ausflüchten ist: bleibe in Maßen und genieße sie wirklich!
Was ist mit Fruchtzucker oder Obst? – Gute Frage! Dazu gibt es einen Artikel hier.
Seine Ernährung umstellen und so etwas elementares wie Zucker zu entfernen, ist keine leichte Aufgabe. So etwas meistert man nicht von heute auf morgen. Setze dir also realistische Ziele, sei stolz auf jedes einzelne, wenn du es erreichst hast und habe Geduld. Der Moment, an dem du alles hinschmeißen möchtest, wird sicher kommen. Frage dich an dem Punkt: Was ist mein Ziel – und wie sehr möchte ich das? Bleib am Ball, es lohnt sich!
Deine Steffi
 

Steffi

Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere Online-Programme

360° Mobility Kurs - 1. Modul Cover

Mehr Beweglichkeit für

HüftE, Knie & Sprunggelenke

Vielen Dank!

Deine Nachricht wurde erfolgreich übermittelt und wir werden uns schnellstmöglich bei Dir melden.

Schmerzfrei-Tipps, die wirklich helfen - direkt in dein Postfach

Abonniere jetzt unseren Newsletter und erhalte weitere Tipps für mehr Beweglichkeit und Schmerzfreiheit per E-Mail.

Functional Training Seminare online buchen

Schmerzfrei-Tipps, die wirklich helfen - direkt in dein Postfach

Abonniere jetzt unseren Newsletter und erhalte weitere Tipps für mehr Beweglichkeit und Schmerzfreiheit per E-Mail.

Functional Training Seminare online buchen